Elsewhere&Here – a poetic life

Poetry … in food … traveling … storytelling

Entscheidungen – live or die waiting

Hierhin, dorthin, oder da. Dieses oder jenes oder beides. Kann man. Könnte man. All diese Möglichkeiten. Ein Grund zur Freude. So weit der Akku reicht. Nur ein Click entfernt. Der Finger zuckt über dem Button.


Der Artikel in der Vorschau ist nicht perfekt? Schnell auf die Seite von diesem anderen Shop. Der Typ auf dem Bild matched nicht? Das nächste Foto ist schon da. Das nächste Portal. Ein Click auf das Bild bedeutet nicht gleich Warenkorb, gekauft und Ausprobieren mit Rückgaberecht? Dieser Artikel darf eine eigene Meinung haben? Echt jetzt?

Lieber vorher nochmal suchen, ob es nicht noch was anderes gibt.

Die Schuhsohle quietscht auf dem Dielenboden, die eigene Achse umdreht sich, und jede Richtung wartet mit dem Flügel einer weit geöffneten Tür. Blitzt dort hinten nicht ein Stern –  hinter dieser Tür – oder war das Aufflackern auf dem anderen Weg heller? Ein Schritt. Doch im Augenwinkel zuckt schon das nächste Licht. Wo war das noch, hinter welcher Tür? Bestimmt wartet dort das große Glück. Oder da.

Innehalten.

Das Holz des Bodens verliert seinen Glanz, die Kerben der Dielen werden so vertraut, die Maserungen der Türen und ihrer Rahmen. Nebel legt sich über das, was dahinter liegt.

Woher weiß man, was das Beste ist?

Der Dielenboden wird nicht müde jede Umdrehung zu vertonen, die Schuhsohlen werden dünner. Die Zehen rollen sich ein, der Finger wischt übers Smartphone. Stirnrunzeln. Die Navigation für den Alltag liegt in einer Hand. Wieso sollten diese Drähte, das Metall und Glas dann nicht auch alle anderen Antworten kennen. Oder zumindest das Werkzeug, mit dem dann die Entscheidung leichter fällt.

Mit dem neuen Paar Schuhe wird es bestimmt einfacher den Weg zu beschreiten. Durch eine der Türen. Der Kauf wandert aus dem Karton zu den Füßen.

Drücken.

Keinesfalls kann man so starten auf einen der Wege hinter den Türen. Ein anderes Paar könnte helfen. Vielleicht. Oder das alte Paar. Oder vielleicht liegt es einfach an den Socken. Vielleicht … muss man einfach die Schnürsenkel neu binden, und dann geht es bestimmt los.

Nur noch einen Moment …. nur noch ein paar Clicks. Oder vielleicht doch nochmal gucken, was hinter der anderen Türe war. Nochmal ein Kaffee vielleicht? Es könnte ja noch was Besseres kommen.

Wieso soll ich eine Tür wählen? Durchgehen? All die anderen schließen dann doch.

Also?

Warten! Noch eine Runde im Kreis. Noch eine Runde Fragen. Noch eine Runde baden in dem Glitzern der offenen Türen. Noch eine Runde beobachten, was vorbei zieht … auf der anderen Seite.

Was verbirgt sich hinter den Schwellen?
Schnuppern. Genügt nicht.

Die Luft haucht Kälte über die Haut, das Leuchten stumpft ab, wie der Boden. Die Schultern schmerzen, die Augen brennen. Doch die Aussicht ist vertraut, bleibt vertraut, bleibt einfach. Die Aussicht konserviert sich und mich – im Gegensatz zu dem, was ein Schritt durch die Tür bringen könnte. Bewahrt vor dem Kribbeln der Ungewissheit. Keine platzenden Seifenblasen; kein Puls, der Saltos schlägt, der losrennt und auf den Nervenbahnen Achter fährt. Bewahrt vor dem Eintauchen ins Ungekannte, davor, dass die Stoffe sich vollsaugen und auf der Haut kleben, davor schwimmen zu lernen.

Bewahrt und festgefesselt von der Unentscheidung – bis etwas die Entscheidung für mich trifft,

…. bis das Leben bricht und kein Fuß je eine Schwelle übertritt ….


mehr Gedanken: Hier!


 

Ist es so? Ist es anders? Wie ist Deine Meinung?

<
back to…
=> … Blogroll … the latest discoveries!
=> … Munich
=> … HOMEPAGE

Everywhere
Anderswo&Hier
THANK YOU!

and here

<>

google

instagram

facebook

Subscribe for my free kostenloses Newsletter, and dive whenever you want into new impressions and fly to new places and ideas.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.


 

Here, there, or there. This or that or both. You can. Could. All these possibilities. A reason to celebrate. As far as the battery lasts. Just a click away. The finger twitching on the button.

The article in the preview is not perfect? Quickly jump to the side of this other store. The guy in the picture does not match? The next photo is already there. The next portal. A click on the image does not mean the same basket purchased and try out with right of return? This article may have his own opinions? Really now?

Search better previously again, if there was not something else there.

The sole squeaks on the wooden floor, turns around its own axis, and each direction is waiting with the wings of a wide-open door. Isn´t a star there flashing – behind this door – or was that flicker on the other way brighter? A step. But in the corner of my eye twitching the next light. Where that was still behind which door? Definitely fortune is waiting. Or there.

Pause.

The wood of the soil loses its luster, the notches of the floorboards are so familiar, and veins of doors and their frames. Fog lies over what lies behind it.

How do you know what’s best?

The wooden floor doesn´t get tired of the sound to each rotation, the soles become thinner. The toes curl up, the finger wipes over smartphone. Frown. The navigation for everyday life lies in one hand. Why not should these wires, the metal and glass know all the other answers. Or at least the one tool, then the decision will be made easier with.

The new pair of shoes, it is easier to determine the path with them. Through one of the doors. The purchase migrates out of the box to the feet.

Hurts.

No way no one can start walking the paths behind the doors. Another pair of shoes might help. Maybe. Or the old pair. Or maybe it is simply due to the socks. Maybe … you just have to re-tie the laces, and then …..

Only a moment more …. just a few clicks. Or maybe again check out again what was behind the other door. Again a coffee perhaps? Still something better could appear.

Why should I choose a door? Go ahead, walk through? All the other doors will be shut then.

So?

Continue waiting and overthinking! Continue circling. Continue questioning. Continue bathing in the glitter of the open doors. Even watching a round of what is passing by… on the other side.

What is behind the sleepers?
Sniff. Not enough.

The air breathes cold over the skin, the glow dulls, as the floor. The shoulders aching, eyes. burning. But the view is familiar, remains familiar, remains simple. The views conserves like I do – as opposed to what could bring a step through the door. Saved from the tingling of uncertainty. No bursting bubbles; no pulse rushing off and roams over the nerve tracts. Preserves against dipping into unprecedented, warns before the substances soaks up and sticks to the skin, before to learn to swim.

Preserves and binds away from non-deciding. sticking. – as long as something else takes the decision instead of me …

…. Till life breaks and no foot ever exceeds a threshold ….

Dein Feedback - Thank you!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Information

This entry was posted on 21. January 2016 by in Allgemein, Gedanken-Sammler and tagged , , , .

Add you E-Mail-Addi to receive messages

Monika Pfundmeier

Autorin & Poetin - Worte sind mein Wesen

Schreibwahnsinn

Ein Schreib-Blog von Autoren für Autoren

lesestunden

Ein Literatur Bücher Blog über Klassiker, Fantasy, Romane, Erzählungen, Historische Romane, ab und an eine Schmonzette und Sachbücher.

kunterbuntweissblau I Food- und Travelblog aus München

Kunterbuntweissblau ist ein Food- und Travelblog aus München über alles rund ums Genießen - Food, Wein und Reisen

Goodson Editorial

a site for seekers of knowledge

Tea-Pause

Beautiful vintage items and historic food blog in Deutsch & English

Hinnerk & Henrikje

Hamburg aus Sicht des ersten Strichmatrosen

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Lichtbild

Photography {and something else}

Gäste ganz easy!

(Be-) Kochen ohne Stress

van vegan - querbeet vegan kochen foodblog

querbeet vegan kochen foodblog

prostmahlzeit

Mampfen in München

jochen will kochen

... und backen

%d bloggers like this: