Elsewhere&Here – a poetic life

Poetry … in food … traveling … storytelling

Right about now …. out now

Blutfoehre, is my first novel, and all my heart and soul and fears and hopes lie in it. I work every minute to make it known – and to found with it my future as a writer.

Blutföhre ist mein erster Roman. Mein Herzblut und meine Seele, Angst und Hoffnung liegen darin. Ich arbeite jede freie Minute daran, mein Werk bekannt und erfolgreich zu machen – als Grundstein meiner Zukunft als Autor.

Featured · Leave a comment

T7 …. new Café, neuer Wohlfühlort

A place to feel comfortable, dream, enjoy. Good homemade Cakes, delicious exclusive Pralinés and really good – big – coffee. Love it!

Ein Schmuckstück zum Wohlfühlen und Genießen mit leckerem Kaffee und mehr – ganz in der Nähe des Sendlinger Tors.

Featured · 2 Comments

München Puzzle: Glockenbach – Lost&Found

Where is the place to dare to say there is no »Better,« but only a »different«? Future is made of sparkling ideas of courage and a will and a loving look at the scars, in which ultimately is so much more beauty.

Wo wagt und wagte man, zu sagen, es gibt kein »Besser«, sondern nur ein »Anders«? Zukunft wird gebaut aus funkelnden Ideen, aus Mut und Willen und einem liebevollen Blick auf die Narben, in denen letztlich so viel mehr an Schönheit liegt.

Featured · Leave a comment

The Lumineers – The core against the glam

The Lumineers – World Tour – Cleopatra
…. push the facade aside and disenchant the illusion of success. What is this, what success means – and who’s the one worthy to define?

Mit Takt und Tönen, mit Herzblut leben und erzählen Lumineers von den Einzigartigkeiten und der Bedeutung, blicken auf das Sein hinter dem Schein – getreu ihrer Philosophie – oder wie Wesley sagt: „I think, the old fashioned way is the honest way.”

Featured · Leave a comment

Concrete: Aufbruch im Umbruch

 open the post and: German Version   Print-Version @1. Edition – Concrete – Print-Blog Munich   “Ja“ Ich beende das Gespräch, drücke den Knopf. „Nein!“, will ich schreien. Noch darf ich … Continue reading

14. June 2016 · Leave a comment

Helene …. Restaurant, Munich

On the menu a bite of courage spices each row, colorful napkin dusting the classics and adorn them anew. On the table, the plate it is on them to seduce – first the eye, then the palate.

Ich finde mich umsorgt und wohl platziert. Freundlichkeit entfaltet mir den Abend.
Schon auf der Karte würzt ein Stückerl Mut jede Zeile, entstaubt mit bunter Karo-Serviette die Klassiker und schmückt sie neu. Auf dem Tisch, dem Teller ist es an ihnen zu verführen – erst Auge, dann Gaumen.

30. May 2016 · Leave a comment

Concrete: Set-off by change

“Yes”
I hang up, press the button.
“No!” I want to scream. Yet – I´m not allowed to. Allowed? …
Yet I can not. My old life tugs at me, wants to pull me back.

"Ja“
Ich beende das Gespräch, drücke den Knopf.
„Nein!“, will ich schreien. Noch darf ich nicht. Darf? … noch kann ich nicht. Mein altes Leben zerrt an mir, will mich zurück.

14. May 2016 · Leave a comment

Lot6 – Restaurant, Halifax

Space opens before us. Chairs and tables pay attention to the liaison of glass and steel and man made stars drawing the heaven into the patio.
Black and rough and stone are the plates appearing on our table, presenting the choices we start with

Vor uns öffnet sich der Raum. Der Himmel beherrscht den Patio durch das Zelt aus Stahl und Glas, begleitet von Lichtsternen, die unter dem Glasdach auf die Stühle und Tische leuchten.
Auf schwarz und rau und Stein ist der Auftakt unseres Menüs arrangiert.

Featured · Leave a comment

My Time in Canada: One click – How sparks start a flow

One click. I twinkle.
I remember my original plan.
I decide. I give away – One thing.
And I´m about to find a lot more waiting for me …

Ein Klick. Ich blinzle.
Ich erinnere mich an meinen ursprünglichen Plan.
Ich entscheide. Ich gebe auf. Etwas.
Und bin dabei viel mehr zu finden in dem, was auf mich wartet

Featured · Leave a comment

My Time in Canada: travel light – Off shore

From my lips the foam of milk, the bitterness of coffee is carried away by my tongue, tasting the now and grabbing some memories.

Der Milchschaum küsst meine Lippen, der Kaffee haucht seinen Kuss – meine Zunge kostet die Bitternis, kostet das Jetzt, erhascht die Erinnerung.

Featured · 1 Comment

Add you E-Mail-Addi to receive messages